Saftfasten-Online-Kurs

In diesem Kurs lernst Du Dich wieder gut zu fühlen.

 

  • Du lernst, wie Du Körper und Geist vorbereitest.
  • Du lernst, mit welchen natürlichen Mitteln Du Deine Entgiftungsorgane unterstützen kannst.
  • Du lernst, worauf Du beim Kauf eines Entsafters achten musst.
  • Du lernst, die Wichtigkeit der Aufbautage und das richtige Fastenbrechen kennen.
  • Du lernst, den Unterschied zwischen Diät und Fasten kennen.
  • Du lernst, die Signale Deines Körpers wieder deuten.
  • Du lernst, die für Dich richtige Ernährung kennen.
  • Du lernst, wie Du Dein Gewicht auch ohne Ernährungsumstellung halten kannst.
  • Du schaffst den idealen Zeitpunkt für eine Ernährungsumstellung, wenn Du dies möchtest.

Es geht ohne Hunger, ohne Diätpille, ohne krasses Sportprogramm und mit belegbaren gesundheitlichen Vorteilen UND ohne Jo-Jo-Effekt.

Was erwartet Deinen Körper?

  • Gewichtsreduktion ohne Adaption
  • Ausleitung von Körpergiften
  • Findet zur Ruhe und zu seiner Mitte zurück
  • Gesundheitsvorbeugung
  • Darmregulierung und Verbesserung des Immunsystems
  • Steigerung des Wohlbefindens

Beim Fasten habe ich mich auf das Saftfasten spezialisiert. Hierbei schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe, denn

  1. Wir fasten – mit allen bekannten Vorteilen
  2. Wir saften – wir fluten unseren Körper mit Vitaminen, Mineralien, Enzymen usw.

Doppelter Vorteil, denn in unserer „normalen Ernährung“ kommen gerade die Stoffe, die wir in frischen und rohen Säften finden, viel zu kurz. Enzyme zum Beispiel sterben bei knapp unterhalb von 50°C, manche Vitamine sind ähnlich empfindlich. Vielleicht weißt Du, dass unser Obst und Gemüse heutzutage nur noch viel weniger Inhaltsstoffe enthalten, als noch vor 40 Jahren.

  • Bei Äpfeln beträgt der Verlust von Vitamin A zum Beispiel 41 %.
  • Die Paprika besitzt 31 % weniger Vitamin C, als noch vor 40 Jahren.
  • Möhren haben 75 % weniger Magnesium.
  • Brokkoli besitzt noch die Hälfte an Eisen.

Warum ist Fasten geeignet, um langfristig Gewicht zu reduzieren?

Wichtig: Fasten ist keine Nulldiät. Wir verzichten auf einen Großteil der Makronährstoffe, diese sind Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett. Wir fluten gleichzeitig den Körper mit Mikronährstoffen wie Vitamine, Spurenelemente, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe.

Zu den sekundären Pflanzenstoffen möchte ich Dir kurz etwas sagen. Es existiert eine Studie des Weizmann Instituts, die folgendes herausgefunden hat. Unsere Darmflora hat eine Art Gedächtnis und ist mitverantwortlich dafür, dass wir nach einer Diät wieder zunehmen, der sogenannte Jo-Jo-Effekt.

Die Forscher verabreichten nun den Testpersonen ein Antibiotikum und zerstörten damit die Darmflora. Im Anschluss kam es zu keinem Jo-Jo-Effekt.

Wurde die Darmflora wieder aufgebaut, steigt das Gewicht wieder.

Wurde jedoch die Darmflora eines Normalgewichtigen angesiedelt, kam es zu keiner erneuten Gewichtszunahme.

Wie kommt es zu diesem Phänomen? Die Darmflora eines Übergewichtigen besitzt einen niedrigeren Flavonoidspiegel im Vergleich zur Darmflora eines Normalgewichtigen.

Flavonoide erhöhen den Fettstoffwechsel sowie den Energieverbrauch.

Flavonoide sind sekundäre Pflanzenstoffe und finden sich nahezu in allen Obst- und Gemüsesorten. Und genau mit diesen fluten wir jetzt unseren Körper.

Als großer Pluspunkt gilt auch, dass wir beim Saftfasten unsere Darmflora zum Positiven verändern.  Denn wir nehmen in dieser Zeit viele Flavonoide zu uns und bauen unsere Darmflora gezielt auf.

Während einer Diät ändert sich die Darmflora nicht. Aufgrund dessen bleibt die Zusammensetzung der Darmflora eines Übergewichtigen auch nach einer Diät die Darmflora eines Übergewichtigen.

Durch eine kalorienreduzierte Diät erfolgt in aller Regel eine Stoffwechseladaption, also eine Anpassung Deines Verbrauches. Das heißt, wenn Du bei einer Diät Deine Kalorienmenge reduzierst, dann lernt Dein Körper damit auszukommen. Und unter Umständen kommt er nur mühsam an die Fettdepots ran, weil Insulin diesen Effekt verhindert.

Nicht so beim Fasten. Wir haben  beim Fasten keine Adaption, auch nicht beim Kurzzeitfasten – bei der täglich mindestens 14, besser 18 Stunden jede Nacht gefastet wird. Im Gegenteil, es kommt zu einer Insulinsensibilität, welche für uns gut ist.

UND wir gelangen bei Fasten in den Fastenstoffwechsel. Im Fastenstoffwechsel beginnt der Körper sich von seinen Reserven zu ernähren. Er geht an seine Fett- und Eiweißdepots und beginnt diese aufzulösen.

Richtig durchgeführtes Fasten begünstigt, dass der Körper an seine Fettdepots geht.

Eine kalorienreduzierte Diät verhindert dies eher.

Zu unseren Depots gehören nicht nur unsere sichtbaren Fettspeicher, sondern auch unsere Eiweißdepots.

Wenn ich von Eiweißdepot spreche, dann haben meist die Männer Angst, der Körper beginnt jetzt sofort Muskelmasse abzubauen.

Keine Angst. Aus Studien und aus Erfahrung weiß ich, dass der Körper auch während der Fastenzeit sogar Muskeln aufbauen kann, wenn man es richtig macht.

Zudem bestehen ca. 4% unseres Übergewichts aus Eiweiß. Aus überflüssigem Struktureiweiß, aus Antigen-Antikörperkomplexen, aus Defektenzymen und aus pathogenen, also erkrankte Eiweißstrukturen.

Das ist einer der Gründe, warum Fasten so gesund ist. Dein Körper vertilgt jetzt Krankheitsherde, von Krankheiten, die vielleicht noch nicht einmal ausgebrochen sind.

Fassen wir zusammen

  • Schnelle Reduktion des Gewichtes, weil sich unser Körper im Fastenstoffwechsel befindet.
  • Keine Adaption, wie bei kalorienreduzierter Diät.
  • Positive Veränderung der Darmflora. Stichwort Flavonoide.
  • Alle gesundheitlichen Vorteile des Fastens gibt es obendrauf.
  • Bei richtig durchgeführtem Fasten kein Hunger.

Und nach dem Fasten ist der perfekte Einstig in das Intervallfasten. Hier gibt es verschiedene Modelle, um langfristig Gewicht zu halten und ggf. weiter zu reduzieren. Hierauf gehe ich im Kurs näher ein.

Und nach dem Fasten gelingt es sehr vielen, dauerhaft ihre Ernährung umzustellen. Diese Motivation resultiert aus den positiven Erfahrungen während des Fastens. Die Teilnehmer wollen auf das positive und leichte Gefühl auch in Zukunft nicht verzichten.

Aus meiner Tätigkeit als Fastenbegleiter weiß ich, worauf Du achten musst, um mit Leichtigkeit und Freude durch die Fastentage zu kommen.

Ich habe dieses Wissen in diesem kompakten Online-Saftfasten-Kurs gepackt.

Diesem Kurs ist ein Plan für 20 Tage beigelegt:

  •  7 Tage Vorbereitungswoche
  • 2 Tage Entlastungs- oder Vorbereitungstage
  • 7 Saftfastentage
  • 4 Aufbautage, also das richtige Fastenbrechen.

Du kannst jedoch auch länger oder kürzer fasten. Du erhälst Anleitung, bleibst jedoch flexibel. Das ist sehr wichtig, denn beim Fasten sollst Du auf Deinen Körper hören.

Als ich das Fasten kennengelernt habe, war es für mich eine unglaubliche Bereicherung für mein Leben. Ich möchte diese Bereicherung auch in Dein Leben bringen.

Ich hoffe, ich konnte Dir aufzeigen, wie leicht es sein kann, sein Gewicht zu reduzieren und zu halten. Und dabei seinem Körper wirklich etwas Gutes zu tun. Ich selbst habe 25 kg abgenommen und dieses ganz ohne Mühe. Du kannst das auch.

In unserer Facebook-Gruppe findest Du Gleichgesinnte. Wir motivieren und unterstützen uns innerhalb der Gruppe.

Schreibe Dich jetzt sofort in unseren Saftfasten-Online-Kurs ein.

Wir freuen uns auf Dich.

Saftfasten - mach mit!Sei ein Teil unserer gesunden Bewegung

Erhalte Wissenswertes zum Saftfasten und aktuelle Termine für gemeinsames Saftfasten.

Abmelden natürlich jederzeit möglich.

Mein Buch gratis für Dich